BANDS & MUSIKER


 

Musiker - DONNERSTAG, 16. April 2020 - 20:00 Uhr


DIETER KROPP (DE)

Foto: Dirk Schelpmeier

Im Schloß Traun, direkt neben der "Spinnerei"

Dieter Kropp - bluesharp, vocals, stories

Mundharmonika-Virtuose und Entertainer Dieter Kropp entführt seine Hörer in die USA der 1920er und 1930er - die Blütezeit der großen Mundharmonika-Solisten. Eisenbahngeräusche (Train Blues) und Fuchsjagden (Fox Chase) gehörten zu den beliebtesten Imitationen, welche die Musiker auf ihrer Harmonika zum Besten gaben. Aber auch die Songs aus den berühmten "Medicine Shows", in denen...  Weniger...

... diverse Künstler auftraten, um zweifelhafte "Doktoren" beim Verkauf ihrer "Heilmittel" zu unterstützen, gehören zum Repertoire. Eine vergnügliche und spannende Reise in die Vergangenheit der Blues-Mundharmonika. Dazu selbstironische und augenzwinkernde deutsche Texte, die gut zu unterhalten wissen und zahlreiche Geschichten rund ums Instrument und die Musik.

„Authentischer Blues mit humorvollen, ironischen und gut gemachten deutschsprachigen Texten, das gab es bislang nicht.“ (BluesNews)

„Internationale Klasse!“ (Radio Bremen)

"Klasse Sound, frische Gags. Kropp beherrscht nicht nur das virtuose Spiel auf der Mundharmonika, er versteht es auch, sein Publikum perfekt zu unterhalten! Keine Sekunde langweilig." (Täglicher Anzeiger)

„Überragend das Programm von Dieter Kropp. Er ließ die Mundharmonika fast erkennbare Silben „singen“, imitierte Zuggeräusche und versetzte das Publikum in Staunen über die großen und vielseitigen Möglichkeiten eines so kleinen Instruments.“ (Westfälischer Anzeiger)

Die Liebe zur Musik und ganz speziell zum Rock'nRoll, Rhythm'n'Blues und Blues brachte den 1961 in Barntrup/Lippe geborenen Dieter Kropp zur Mundharmonika. Seit 1986 Profi, wurde er schon früh als "einer der besten deutschen Blues Harp-Spieler" bezeichnet.
CD-Veröffentlichungen wie „Red Hot Cookin’“ – eingespielt mit US-Band – brachten Kropp auch internationale Reputation. Als Protagonist in Sachen Blues war er von Januar 1991 bis Juni 2004 Moderator einer monatlichen Blues Radio Show für RADIO BREMEN. Seit 1989 vermittelt er seine instrumentalen Fertigkeiten in zahlreichen Blues Harp-Workshops. Anfang der 1990er Jahre erschien im Hohner Verlag das Lehrwerk „Blues Harping“.
2006 veröffentlicht der renommierte Bonner Voggenreiter Verlag „Dieter Kropp’s Blues Harp Songbook“. 2009 folgt die „Blues Harp Schule“. "In Anbetracht seines hervorragenden musischen Schaffens auf dem Gebiet der Bluesmusik" ist Dieter Kropp 1995 mit dem Kulturpreis des Landesverbandes Lippe ausgezeichnet worden.
Seine CD „Herzensbrecher“ wurde von den Platten-Kritikern des bluesnews-Magazins als „Bestes nationales Blues Album des Jahres“ ausgezeichnet. Das anschliessende Album «Schönen Gruß vom Blues!» wurde in 2011 nominiert für einen ersten Preis beim German Blues Award.
Die regelmäßigen Nominierungen in der Kategorie „Best European Blues Harmonica Player“ bei den TROPHEES FRANCE BLUES und den German Blues Awards, untermauern es: „Einer der interessantesten, kompaktesten europäischen Harpspieler. Kraftvoll, stilecht und fantasievoll.“


 

BANDS/Musiker - FREITAG, 17. April 2020 - AB 20:00 Uhr


Roger C. Wade & Till Seidel (DE)

Foto: Karo Achten

Roger C. Wade - harp, voc / Till Seidel - guit, voc

Zwei der führenden deutschen Bluesmusiker als Duo! Der gebürtige Engländer Roger C. Wade (voc/harp) und Till Seidel (voc/guit) präsentieren eine frische Mischung aus traditionellem Blues, Boogie und Rock ‘n Roll. Mal Klassiker aus den 40ern und 50ern oder Rock ´N Roll aus den 60ern. Zwei Sänger, eine Mundharmonika, eine Gitarre, eine relaxte Spielfreude – Roger und Till sind Garant für einen schönen Abend mit alten und neuen Freunden des Blues und Boogie. Weniger...

1968 in Norwich, England geboren, entdeckte Roger C. Wade Mitte der 80er Jahre nicht nur den British Blues aber hauptsächlich seine Liebe zum klassischen Blues. Nach ersten Gigs als Duo auf den Straßen von England zog es ihn schon nach Deutschland, wo er Anfang der 90er Jahre in seiner ersten deutschen Bluesband spielte, zunächst als Sideman dann als Frontman und Sänger. Nach mehreren Monaten in den USA und London kehrte Roger nach Deutschland zurück und gründete die inzwischen angesagte und renommierte Band Little Roger & The Houserockers mit seiner Frau Marion am Klavier und Tilmann Michalke an der Gitarre. In den letzten 25 Jahren waren zahlreiche bekannte Musiker als Gast bei Auftritten der Band, die inzwischen fünf CDs aufgenommen hat und sich europaweit auf zahlreichen Festivals einen Namen in Sachen Blues und RnB gemacht hat. Roger hat 2018 eine Soloplatte veröffentlicht, zusammen mit dem bekannten und angesagten spanischen Gitarristen Balta Bordoy. Die Aufnahmen, The Schoolhouse Sessions, haben ebenfalls europaweit eine exzellente Resonanz gefunden. Neben den Houserockers gastiert Roger regelmäßig mit anderen Bands und spielt u.a. mit Jan Mohr and The Backscratchers sowie im klassischen Trio mit Balta und Marion (hp/vocals, git., pno.)


Saltbrennt(AT)

Foto: Simon Rainer

Christian Deimbacher - bluesharp, tuba / Christoph Kuntner - guitar, vocal / Fabian Möltner - bass / Jakob Köhle - drums

"Saltbrennt" ist, wenn im Tiroler Oberland aus erlesenen Äpfeln, Birnen, Zwetschgen eigenhändig ein Schnaps gebrannt wird, besonders passend, um Magenschmerzen vor- und geregelten Auseinandersetzungen nachzubeugen. "Saltbrennt" ist auch, wenn im Tiroler Oberland aus erlesenen Melodien, Akkorden, Rhythmen eigenhändig ein Blues destilliert wird, besonders passend, um Trompetenterzen vor- und sich vor den Wurzeln des Blues zu verbeugen.  Weniger...

Basierend auf den Wurzeln des ehrlichen, einzig wahren Blues, angetrieben vom Funk und mit einer Note Barbershop- Quartett hat sich „Saltbrennt“ in einem Sound gefunden, den sie als selbst destillierten Grooveblues nach traditionellem Rezept bezeichnen.
Die eingesetzten Instrumente lassen sich hierbei in verschiedenen Rollen erkennen, so bietet beispielsweise die Mundharmonika für ihr Naturell eher unübliche musikalische Fundamente, der Bass lässt solistische Funktionen erkennen und die Tuba bläst den Grundgroove. Nicht zuletzt der mehrstimmige Gesang unterstützt das Ideal des selbst Brennen, nämlich erdig, ehrlich und ungeschminkt zu sein, ein Männergesangsverein mit Instrumenten quasi.
Saltbrennt ordnet sich irgendwo zwischen Stubenblues und Stadionrock ein, wagt Ausflüge in teils funkig angehauchte, teils traditionelle Sphären und versucht dabei stets ihren und den Wurzeln des Blues treu zu bleiben.

 


 

BANDS/Musiker - samsTAG, 27. April 2019 - AB 20:00 Uhr


Reynhard H. Boegl (at) - CD Präsentation

 Foto: Aleksandra Prünner

Reynhard H. Boegl - harp, guitar, vocal, stompbox

Reduktion als Programm - am Instrument und in den Songs. Bluesharp, 3-saitige elektrische Gitarre, Stompbox und Vocals - das sind die Zutaten zu diesem ganz eigenen Sound. Manche Songs erinnern dabei an den Northern Mississippi Hill Blues, Klassiker aus Blues und Rock und vor allem die vielen eigenen Titel werden auf den Kern reduziert und gewinnen dadurch nur mehr an Kraft. Der rollende und unaufhaltsame Gitarrengroove und der Rhythmus der Stompbox bildet dabei die Grundlage für virtuose Mundharmonika Soli und gefühlvolle und energetische Vocals. Weniger...

Über 35 Jahre dauerte die musikalische Wandlung zum heutigen Reynhard H. Boegl - mit unzähligen Konzerten in vielen musikalischen Genren. Das Hauptinstrument war/ist dabei die "diatonische Richter Mundharmonika - die Bluesharp". Die Gitarre kam bislang als Begleitinstrument im Unterricht zum Einsatz. Mit dem Einstieg in die "Cigarbox Guitar" Szene war die Instrumentenwahl für das lange geplante Soloprogramm jedoch entschieden: die "3- String Guitar" wurde zum treuen Begleiter. Als eine der Urformen der Bluesgitarre ist dabei die Reduktion auf wenige Töne gleichzeitig die Herausforderung. Gemeinsam mit dem Rhythmus der Stompbox ist dies die musikalische Basis, dargeboten mit oft unerwarterter Energie.
Auf diesen Rückhalt bekommt die Stimme ihren Raum. Oft aus der Bluesshouter- Ecke kommend schleicht sich dabei auch so manche gefühlvolle Slow- Blues Interpretation in das Repertoire.
Zu guter Letzt setzt die Bluesharp noch Akzente und schraubt sich stilistisch klassisch bis eigenwillig in ungehörte Höhen - gegen oder mit der Gitarre.
All dies aber immer in absoluter Nähe zum Blues, mit sparsamen Interpretationen von Blues- und Rockklassikern die Geschichte geschrieben haben. Keinen Vergleich scheuen müssen die vielen Eigenkompositionen, ebenfalls tief im Blues und Rock verwurzelt und für den Gesamtsound ein prägendes Aushängeschild.

Die bereits Anfang 2020 eingespielte und kurzfristig eingefrorene CD "bluesrootsrock" wird an diesem Abend präsentiert. 


JJ APPLETON & manlio milazzi trio (us/IT)

Foto: Savas Mallotides, Giuliano Koren

Manlio Milazzi - bluesharp / JJ Appleton - guitar, voc / Simone Serafini - bass

Manlio Milazzi ist einer der beliebtesten Mundharmonikaspieler der italienischen und europäischen Blues-Szene. Er ist Gewinner der "International Blues Challenge" im Jahr 2009 und 2013 und lernt bei Carlos Del Junco. Manlio hat mit vielen Musikern der internationalen Szene zusammengearbeitet, darunter Bob Margolin, Chris Jagger, Tonky De La Pena, Enrico Crivellaro und Aki Kumar. Die musikalische Karriere von JJ Appleton umfasst 2 akustische Blues-Alben, die mit dem Harpspieler Jason Ricci aufgenommen und.. Weniger...

... von Kritikern ausgezeichnet wurden, sowie 3 Soloalben und ein Vertrag mit AATW / Universal. JJ war Gast in der Late Night Show mit Stephen Colbert, Good Morning America und Carson Daly. Er wurde auch persönlich von David Bowie als Gitarrist für das preisgekrönte Musical Lazarus ausgewählt. Als Produzent arbeitete JJ mit Kesha, Grace Gaustad, Erin Bowman und Darius Rucker zusammen.
Den Beiden zur Seite steht der Kontrabassist Simone Serafini, der durch Tourneen mit den besten Blues- und Jazzkünstlern (u.a. Rachel Gould, Enrico Crivellaro, Tony De La Pena,...) bekannt wurde.
Gemeinsam liefern sie eine explosive Blues- und Soulshow mit vielen eigenen Songs und großartigen Arrangements amerikanischer Bluesklassiker.


Riccardo Grosso Blues Band (it)

Riccardo Grosso - harp, vocal / Flavio Paludetti - guitar / Alessandro "Cocco" Marinoni - bass / Fedrico Patarnello - drums

Die Riccardo Grosso Blues Band läßt sich zwischen dem von den 60ern inspirierten Urban Blues - der Geburtsstunde des Rock'n'Roll - und modernem zeitgenössischen Blues ansiedeln.
Bluesharper und Sänger Riccardo Grosso, Gitarrist Flavio Paludetti, Bassist Alessandro "Cocco" Marinoni (Tolo Marton, Ian Paice) und Schlagzeuger Federico Patarnello (Marco Pandolfi, Bob Margolin, David Lee Durham, Richard Ray Farrell) schaffen es mühelos, ... Weniger...

... alt und neu zu kombinieren und in einem modernen elektrischen Sound umzusetzen.
Die raffiniert arrangierte Klassiker werden mit viel "Blues-Feeling" neu interpretiert und lassen dabei Raum für virtuose Instrumental-Improvisation. Die Band arbeitet derzeit an weiteren eigenen Songs, die auf das neuen Studio-Album kommen werden und sich nahtlos in die Live- Performance einpassen.
Riccardo und Band (ehemals RGBand) haben bisher zwei Alben (eines mit Originalstücken der Band, zusammen mit dem ehemaligen Bassisten Massimo Fantinelli) veröffentlicht, die international hohe Anerkennung erhielten. Die Band tourte durch halb Europa und spielte dabei in unzähligen Blues- und Jazz Clubs und internationale Bluesfestivals in der Schweiz, Deutschland, Frankreich, Italien, Kroatien, Polen,...
Riccardo Grosso teilte sich die Bühne u.a. mit Sonny Rhodes, Bob Corritore, Marcus Bonfanti, RJ Mischo, Adam Gussow, Andy J. Forest, Jack Broadbent u.v.m., hat mit der Blues Brothers Band im Jahr 2019 in Pordenone (Italien) gespielt, weiters mit Johnny Sansone, John Fhol (2008 - als Grosso in New Orleans lebte), Enrico Crivellaro, Pippo Guarnera, um nur einige zu nennen.

 


 

 


Downloads
Programm - Timetable - .pdf - 200kb
Festival Flyer - .pdf - 1,7mb


STOP RACISM!


Das "Austrian Bluesharp Festival" wird unterstützt von
"C. A. Seydel Söhne - Harmonicas - Handmade in Germany since 1847"

Top